Ergebnisorientierung

In Anbetracht der Tatsachen bin ich geneigt, die Schuld ausnahmsweise, quasi im Selbstversuch, mal bei den Anderen zu suchen. Betrachte ich die Sache allerdings genauer, kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass es doch an mir liegt.
Und nur an mir.
Ich reiche nicht einmal annähernd an förderungswürdiges Niveau heran.
Ich reiche nicht einmal annähernd an die Mittel heran, die mir laut Vertrag zustehen würden. Danke #VG-Wort für Nichts.
Ich reiche nicht einmal annähernd an meinen eigenen Anspruch heran.

Es gibt so Tage, die gehören verboten.

In diesem Sinne.

Schreibe einen Kommentar