Squirting – weibliche Ejakulation

Von vielen für den Mythos schlechthin gehalten, existiert die weibliche Ejakulation sehr wohl.

Das weibliche Geschlechtsorgan besteht nicht nur aus Klitoris, Labien und Ostium vaginae. Zwischen diesen offensichtlichen Merkmalen befinden sich zwei kleine Drüsen.

Die Skene-Drüse (Glandula paraurethalis) und die Bartholini-Drüse (Glandula vestibularis major). Dieser Bereich der Vulva ist für Stimulationen besonders empfindlich. Das Ejakulat ähnelt in seiner Substanz dem der männlichen Prostata.

Nicht jede Frau ejakuliert, nicht jede Frau ejakuliert gleichstark. Nicht jede Frau gibt zu, überhaupt jemals ejakuliert zu haben, da das Ejakulat recht flüssig ist und das ein oder andere Mal mit Urin verwechselt werden kann.

Ob und wann eine Frau „squirtet“ liegt – wie der weibliche Orgasmus generell – an den Umständen der Entstehung und des Erkennens des eigenen Orgamus.

1 thought on “Squirting – weibliche Ejakulation”

Schreibe einen Kommentar